Pfund knackte seit Brexit-Votum erstmals 1,40er-Dollar-Marke

London/Frankfurt (APA/Reuters) - Erstmals seit dem Brexit-Referendum vor eineinhalb Jahren hat der Kurs des Pfund Sterling die Marke von 1,40 Dollar kurzzeitig übersprungen. Die britische Währung verteuerte sich am Dienstag auf bis zu 1,4003 Dollar.

Anleger setzten darauf, dass sich Großbritannien bei den Scheidungsverhandlungen mit der EU günstige Konditionen für die künftigen Beziehungen sichern könne, sagte John Marley, Chef-Anlagestratege für Devisen beim Brokerhaus Infinity. "Die Probleme auf dem Weg dahin werden zwar unterschätzt, aber kurzfristig treibt diese Erwartung die Pfund-Nachfrage."

Andere Börsianer verwiesen auf eine Reihe überraschend positiver britischer Konjunkturdaten. Daten der US-Derivateaufsicht zufolge kletterten die Wetten auf steigende Sterling-Kurse in der vergangenen Woche den höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte