Pflege: NEOS "besorgt" über zu erwartende Kosten des Regress-Endes

Wien (APA) - Die NEOS haben sich nach Vorlage der Städtebund-Zahlen zu den voraussichtlichen Mehrkosten nach Wegfall des Pflegeregresses besorgt gezeigt. "Diese Studie verdeutlicht einmal mehr das Problem, vor dem wir bereits beim Beschluss der Abschaffung gewarnt haben: Das Wahlzuckerl von ÖVP, FPÖ, SPÖ und den Grünen hat sich als bittere Pille entpuppt", meinte NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker.

Er verwies etwa darauf, dass sich seit Abschaffung des Regresses die Nachfrage nach Heimplätzen massiv erhöht habe. "Das Ziel, dass Menschen möglichst lange zu Hause gepflegt oder betreut werden, wurde damit erschwert. Die Regierung steht damit vor den Scherben ihres Wahlzuckerls." Es brauche "endlich ein Umdenken weg von der teuren Pflege in Bettenburgen hin zu einer mobilen und kleingliedrig organisierten Pflege, möglichst in den eigenen vier Wänden." Dies wäre nicht nur für die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen besser, sondern auch "günstiger für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler".

München (APA/AFP) - Viele Verbraucher können den Stromverbrauch einzelner Geräte nur schlecht einschätzen. So überschätzen die Deutschen laut einer am Donnerstag vorgestellten Umfrage des Energiekonzerns E.ON die Stromkosten ihres Handys im Schnitt um das 17-fache.
 

Newsticker

Verbraucher überschätzen Energiekosten von Smartphones massiv

Kassel (APA/dpa-AFX) - Der deutsche Dünger- und Salzkonzern K+S hat den Jahresausblick wegen des trockenen Sommers erwartungsgemäß gesenkt. Das Unternehmen rechnet nun auch offiziell mit weniger Gewinn, nachdem bisher die Belastungen von rund 80 Mio. Euro durch Produktionsausfälle im Verbundwerk Werra beim Ausblick ausgeklammert worden waren.
 

Newsticker

K+S senkt Jahresausblick wegen Trockenheit und bleibt vorsichtig

New York (APA/Reuters) - Die US-Telekomaufsicht FCC nimmt Kurs auf die erste Auktion für den neuen Mobilfunkstandard 5G. Am Mittwoch gehe es mit der Versteigerung von Frequenzen im 2,8-Gigahertz-Band los, kündigte der FCC-Vorsitzende Ajit Pai an. Später stünden dann Spektren im 2,4-Gigahertz-Band und 1,55-Gigahertz-Band zur Zuteilung.
 

Newsticker

US-Telekomaufsicht startet erste 5G-Auktion