Pepsi kämpft mit starkem Dollar

Purchase (New York/USA) - Der starke Dollar und schleppender Softdrink-Absatz bremsen die Geschäfte von Pepsi. Im ersten Quartal fiel der Umsatz des US-Nahrungsmittelmultis um 3 Prozent auf 12,22 Mrd. Dollar (11,4 Mrd. Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Pepsi stemmt sich mit Sparmaßnahmen gegen den Abwärtstrend und konnte den Gewinn so mit 1,22 Mrd. Dollar annähernd stabil halten.

Die Dollar-Stärke schmälert die im Ausland erwirtschafteten Erlöse bei Umtausch in US-Währung. Zudem stagniert das Geschäft mit Getränken im Heimatmarkt. Wachstum konnte hingegen die Snack-Sparte mit den in den USA beliebten Lay's Kartoffelchips verbuchen.

Wien (APA) - Maschinen können bald mehr als die Hälfte der Tätigkeiten übernehmen, die jetzt von Menschen ausgeübt werden. Dementsprechend ist mehr als die Hälfte der Jobs mittelfristig von Automatisierung oder "Robotern" bedroht. Ältere Menschen trifft das besonders hart, weil sie sich schwertun, eine neue Arbeit zu finden oder umzusatteln, zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Mercer-Studie.
 

Newsticker

Roboter bedrohen vor allem Jobs unqualifizierter älterer Menschen

Wien (APA) - Singapur unterzeichnet am Freitag ein Freihandelsabkommen mit der EU, das aber für London bald nicht mehr gilt. Singapurs Ministerpräsident Lee Hsien Loong schließt nicht aus, dass die Briten bilateral zu einem besseren Deal mit seinem Land gelangen könnten. "Es ist immer leichter, ein Abkommen mit einem Land statt mit einer Organisation aus 28 Staaten zu machen", sagte er am Mittwoch in Wien.
 

Newsticker

Brexit - Singapurs Premier: Mit einem Land macht man leichter Deals

Erste Sparstudie: Sparbuch weiterhin beliebteste Sparform

Geld

Erste Sparstudie: Sparbuch weiterhin beliebteste Sparform