Pensionskassen - Veranlagungsertrag stagnierte bis September

Wien - Der VW-Skandal und das Kursgemetzel an Asiens Börsen sind an den heimischen Pensionskassen nicht spurlos vorübergegangen. Von Jänner bis Ende September wiesen diese beim Veranlagungsergebnis nur ein Miniplus von 0,04 Prozent aus. Der Fachverband der Pensionskassen erklärte dies am Montag mit dem "sehr schwierigen Umfeld" an den internationalen Finanzmärkten und "hohen Verlusten" der Börsenindizes.

Zum Ende des ersten Halbjahres war die Performance der heimischen Pensionskassen noch bei 4,34 Prozent gelegen. Der langjährige Durchschnitt über 25 Jahre beträgt 5,72 Prozent. Derzeit haben rund 860.000 Österreicher oder 22 Prozent der heimischen Arbeitnehmer Anspruch auf ein Firmenpension. Die 14 Pensionskassen veranlagen ein Vermögen von etwa 20 Mrd. Euro.

Hannover (APA/dpa) - Die Netzbetreiber Tennet, Gasunie und Thyssengas wollen die Speicherung von erneuerbaren Energien in Gasnetzen vorantreiben. Zur großindustriellen Nutzung der sogenannten Power-to-Gas-Technologie ("Strom zu Gas") wollen sie daher eine 100 Megawatt (MW) starke Anlage in Ostfriesland bauen, wie eine Tennet-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.
 

Newsticker

Ökostrom zu Gas - Deutsche Netzbetreiber planen 100-MW-Anlage

Berlin/Hannover (APA/Reuters/dpa-AFX) - Eine Häufung von Groß- und anderen Schäden bei Industriekunden zwingt den Versicherer Talanx zur Senkung seiner Gewinnprognose. Talanx geht für 2018 nun von einem Ergebnis von rund 700 Mio. Euro aus, teilte die Nummer drei unter den deutschen Versicherungskonzernen am Montagabend in Hannover mit. Das wären 150 Millionen weniger als bisher geplant.
 

Newsticker

Industrie-Großschäden machen Versicherer Talanx zu schaffen

Thun (APA/awp/sda) - Der kriselnde Schweizer Solarzulieferer Meyer Burger unterzieht sich erneut einer Restrukturierung. Das Unternehmen verlagert einen wesentlichen Teil seiner weltweiten Vertriebs- und Servicefunktionen für Standard-Photovoltaik-Lösungen von Europa nach Asien, insbesondere nach China. Dies kostet erneut Stellen.
 

Newsticker

Schweizer Solarzulieferer verlagert nach Asien, streicht Jobs