Pensionskassen - Veranlagungsertrag stagnierte bis September

Wien - Der VW-Skandal und das Kursgemetzel an Asiens Börsen sind an den heimischen Pensionskassen nicht spurlos vorübergegangen. Von Jänner bis Ende September wiesen diese beim Veranlagungsergebnis nur ein Miniplus von 0,04 Prozent aus. Der Fachverband der Pensionskassen erklärte dies am Montag mit dem "sehr schwierigen Umfeld" an den internationalen Finanzmärkten und "hohen Verlusten" der Börsenindizes.

Zum Ende des ersten Halbjahres war die Performance der heimischen Pensionskassen noch bei 4,34 Prozent gelegen. Der langjährige Durchschnitt über 25 Jahre beträgt 5,72 Prozent. Derzeit haben rund 860.000 Österreicher oder 22 Prozent der heimischen Arbeitnehmer Anspruch auf ein Firmenpension. Die 14 Pensionskassen veranlagen ein Vermögen von etwa 20 Mrd. Euro.

Wien (APA) - Der frühere Obmann des Rings freiheitlicher Studenten (RFS), Alexander Schierhuber, wird per 1. Juni einer von vier Geschäftsführern der Breitspur Planungsgesellschaft mbH. Einen entsprechenden Online-Bericht der "Presse" bestätigte das von Norbert Hofer (FPÖ) geführte Infrastrukturministerium auf APA-Anfrage. Schierhuber ist schlagender Burschenschafter beim Akademischen Corps Saxonia zu Wien.
 

Newsticker

Ex-RFS-Chef Schierhuber wird Breitspurbahnplanungs-Geschäftsführer

Auburn Hills (Michigan) (APA/dpa) - Der Autobauer Fiat Chrysler hat in den USA rund 4,8 Millionen Autos wegen Softwareproblemen zurückgerufen. Konkret gehe es um mögliche Fehlfunktionen im Zusammenhang mit den Geschwindigkeitsreglern, die behoben werden müssten, teilte das Unternehmen am Freitag in Auburn Hills mit. Betroffen seien unter anderem Fahrzeuge der Marken Chrysler Sedan, Cherokee und Ram Pickups.
 

Newsticker

Softwareprobleme: Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Mio. Autos zurück

Brüssel (APA/dpa) - In Europa gelten seit Freitag einheitliche Datenschutzregeln. Nach zweijähriger Übergangsfrist ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nun in allen 28 EU-Staaten in Kraft getreten. Sie setze "einen weltweiten Datenschutz-Standard, und darauf können wir alle stolz sein", sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourová am Freitag in Brüssel. "Sie bringt konkreten Nutzen für Bürger ebenso wie für Unternehmen."
 

Newsticker

DSGVO verbessert Datenschutz - Erste Beschwerden gegen US-Konzerne