Pensionskassen - Veranlagungsertrag stagnierte bis September

Wien - Der VW-Skandal und das Kursgemetzel an Asiens Börsen sind an den heimischen Pensionskassen nicht spurlos vorübergegangen. Von Jänner bis Ende September wiesen diese beim Veranlagungsergebnis nur ein Miniplus von 0,04 Prozent aus. Der Fachverband der Pensionskassen erklärte dies am Montag mit dem "sehr schwierigen Umfeld" an den internationalen Finanzmärkten und "hohen Verlusten" der Börsenindizes.

Zum Ende des ersten Halbjahres war die Performance der heimischen Pensionskassen noch bei 4,34 Prozent gelegen. Der langjährige Durchschnitt über 25 Jahre beträgt 5,72 Prozent. Derzeit haben rund 860.000 Österreicher oder 22 Prozent der heimischen Arbeitnehmer Anspruch auf ein Firmenpension. Die 14 Pensionskassen veranlagen ein Vermögen von etwa 20 Mrd. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte