Pensionen: ÖVP will stärkere Aufstockung für hohe Bezüge

Wien (APA) - Die ÖVP will die für morgen geplante Pensionserhöhung noch einmal korrigieren und das zugunsten der höheren Ruhestandsbezüge. So sollen nach dem Geschmack der Volkspartei und entgegen dem entsprechenden Regierungsbeschluss auch Pensionen über 4.980 aufgestockt werden. Die SPÖ lehnt das ab.

Eigentlich war vorgesehen, dass die Bezieher extrem hoher Pensionen 2018 leer ausgehen sollten. Dieses Vorhaben gefällt der ÖVP offenbar nicht mehr. In einem der SPÖ übermittelten Entwurf ist jener Passus gestrichen, statt dessen wird ein Fixbetrag von 53 Euro vorgeschlagen.

Auch bei der Gruppe jener, die zwischen 3.355 Euro und 4.980 Euro beziehen, gibt es Änderungswünsche. Statt eines linear von 1,6 Prozent Richtung null absinkenden Erhöhungsbetrags für diese Pensionisten sieht die ÖVP nun auch hier einheitlich 53 Euro Fixbetrag vor.

Zu den Erhöhungen für die niedrigeren Pensionen steht die Volkspartei dagegen. Bis 1.500 Euro ist eine Aufstockung von 2,2 Prozent vorgesehen, von 1.500 bis 2.000 Euro ein Fixbetrag von 33 Euro und zwischen 2.000 und 3.355 Euro soll exakt die Inflation von 1,6 Prozent abgegolten werden.

Viel Zeit zur Einigung haben Rot und Schwarz nicht mehr. Denn schon morgen Mittag soll die Pensionserhöhung vom Nationalrat verabschiedet werden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte