Peking gibt Baidu grünes Licht für Tests mit selbstfahrenden Autos

Shanghai/Peking (APA/Reuters) - Peking erlaubt dem Techriesen Baidu den Test selbstfahrender Autos in der Hauptstadt. Der Konzern dürfe Fahrten auf 33 Straßen in weniger bewohnten Bezirken vornehmen, teilte der Google-Konkurrent am Freitag mit.

Die Genehmigung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Schlagzeilen noch von einem tödlichen Unfall im US-Bundesstaat Arizona mit einem autonomen Uber-Wagen bestimmt werden. Der Vorfall hat den Druck auf die Branche erhöht, den Nachweis zu liefern, dass ihre Software und Sensoren sicher sind.

Der Schritt Pekings wird als Hinweis darauf gewertet, dass die Volksrepublik eine entscheidende Rolle bei dieser Zukunftstechnologie spielen will. Neben Baidu arbeitet auch der chinesische Mitfahrdienst Didi Chuxing an selbstfahrenden Autos. Auch Shanghai hat seine Straßen bereits für Tests geöffnet, unter anderem für Wagen von SAIC Motor und dem Elektroauto-Start-up Nio.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte