PC-Konzern Lenovo mit kräftiger Gewinnsteigerung

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat heuer im zweiten Geschäftsjahresquartal eine kräftige Gewinnsteigerung erzielt. Unter dem Strich kletterte der Überschuss um 19 Prozent auf 262 Mio. Dollar (209,9 Mio. Euro), wie der Konzern heute, Donnerstag, mitteilte. Er lag damit leicht über der Analystenprognose.

Die Verkaufserlöse stiegen dank gestiegener Verkäufe von PCs und Laptops um 7 Prozent auf 10,5 Mrd. Dollar - Experten hatten mehr erwartet.

Das neue Geschäft mit Smartphones und Tablets ist im abgelaufenen Quartal aber nicht rund gelaufen. Die Umsätze mit den mobilen Geräten fielen um 6 Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar.

Lenovo will sich mit dem Verkauf von mobilen Geräten unabhängiger vom klassischen PC-Geschäft machen, das mit dem Erfolg der neuen Geräte unter Druck gerät. Damit standen die Chinesen zuletzt besser da als so mancher Konkurrent, etwa Dell oder Hewlett-Packard. Und die selbst gesteckten Ziele sind dabei hoch: Im laufenden Jahr will Lenovo 100 Millionen Smartphones und Tablet-Computer verkaufen und binnen zwei Jahren zum Marktführer bei Tablets werden.

Neu in den Aufsichtsrat bestellte Lenovo Yahoo-Mitgründer Jerry Yang.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht