Parallel-Panne bei dutzenden Internetseiten in den USA

Wenn die Cloud nichts mehr abregnet, bleiben Smartphone, Tablet und Fernsehschirm dunkel. Unternehmen wie Netflix, BBC und Uber, aber auch Chase Bank hatten massive Probleme und waren Offline.

San Francisco. Bei mehreren US-Internetangeboten wie dem Streamingdienst Netflix, dem Fahrdienstvermittler Uber oder dem britischen Rundfunksender BBC hat es am Donnerstag in einigen Regionen der USA Störungen gegeben. Sie wurden in den meisten Fällen schnell behoben; unklar blieb zunächst die Ursache. Möglich ist, dass alle betroffenen Anbieter den selben Cloud-Dienst nutzen.

Ein Sprecher von Netflix in den USA sagte, Grund für die Störungen vor allem in den USA seien technische Probleme mit dem Cloud-Dienst UltraDNS. Der Anbieter Neustar räumte wenig später Probleme ein und sicherte schnelle Abhilfe zu. Es handle sich nicht um einen Cyber-Angriff, betonte das Unternehmen.

Laut der Seite Currently.down dauerte die Störung etwa bei Netflix rund eineinhalb Stunden. Auch in Deutschland berichteten Netflix-Kunden der "netzwelt" am Donnerstagabend von einer Störung. Currently.down berichtete von zahlreichen Seiten, die am Donnerstag mit Pannen zu kämpfen hatten, darunter Uber, der Online-Trader Ameritrade, das Wirtschaftsmagazin "Economist" oder die Chase Bank. Cloud Anbieter stellen Unternehmen Software oder Speicherplatz in der Datenwolke, der Cloud, bereit, so dass sie die Daten nicht auf eigenen Rechnern installieren müssen.

Berlin (APA/AFP) - Mehr als tausend Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin sowie Unterstützer haben am Mittwoch in der Hauptstadt für den Erhalt der Jobs bei der Airline demonstriert. Verdi-Sprecher Andreas Splanemann sprach am Nachmittag von rund 1.300 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, das habe die Erwartungen der Gewerkschaft "bei weitem übertroffen".
 

Newsticker

Air-Berlin-Beschäftigte demonstrieren für Erhalt ihrer Arbeitsplätze

Brüssel/Frankfurt (APA/Reuters) - Großbanken in der Eurozone sollen maximal vier Jahre Zeit zum Aufbau zusätzlicher Finanzpuffer für den Krisenfall erhalten. Erstmals würden verpflichtende Ziele für die Mehrheit der größten und komplexesten Finanzkonzerne in der Eurozone gesetzt, erklärte der Systemrisikorat (SRB), der in der Eurozone für die geordnete Abwicklung gescheiterter Banken verantwortlich ist, am Mittwoch.
 

Newsticker

EU gibt Banken vier Jahre für Aufbau von Krisen-Puffer

Berlin/Frankfurt (APA/Reuters) - In der "Cum-Cum"-Affäre um Steuertricks mit Dividendenpapieren rechnen zahlreiche deutsche Banken mit Straf- und Steuernachzahlungen. 77 Institute erwarten wegen der Steuertricks Belastungen von insgesamt gut einer halben Milliarde Euro, wie es in einer Reuters vorliegenden Antwort des deutschen Finanzministeriums und der Finanzaufsicht BaFin auf eine Anfrage der Grünen heißt.
 

Newsticker

Deutsche Banken stellen wegen Steuertricks halbe Milliarde zurück