Panama Papers - UEFA-Chef Platini: Alle Konten Behörden bekannt

Panama Papers - UEFA-Chef Platini: Alle Konten Behörden bekannt

Paris/Panama-Stadt/Bern - Nach den "Panama Papers"-Berichten über Finanzgeschäfte von Prominenten hat der suspendierte UEFA-Chef Michel Platini betont, dass alle seine Vermögenswerte den Steuerbehörden bekannt seien. Platini lege Wert darauf, wissen zu lassen, "dass die Gesamtheit seiner Konten und seines Vermögens der Schweizer Steuerverwaltung bekannt sind", teilte Platinis Sprecher am Montag auf Anfrage mit.

Der Franzose zahlt seine Steuern demnach seit 2007 in der Schweiz. Dies habe er auch mehrfach den Journalisten mitgeteilt, die in der Sache recherchierten.

Der Anwalt betonte zugleich, der Ex-Fußballer behalte sich alle seine Rechte im Hinblick auf "eventuelle falsche Informationen, Vorwürfe oder Verleumdungen vor, die im Rahmen dieser journalistischen Arbeit veröffentlicht werden".

Die beteiligten Medien hatten selbst darauf hingewiesen, dass es viele legale Einsatzmöglichkeiten von Offshorefirmen, Trusts und Stiftungen gebe.

Schwechat/Wien/Tokio (APA) - All Nippon Airways (ANA), Japans größte Fluglinie, wird ab dem 17. Februar 2019 eine tägliche Non-Stop-Flugverbindung zwischen Wien und Tokio-Haneda anbieten. Die japanische Fluglinie wird die neue Route mit einer Boeing 787-9 ganzjährig bedienen, wie die Fluggesellschaft und der Flughafen Wien am Montag mitteilten.
 

Newsticker

ANA nimmt tägliche Flugverbindung Tokio-Wien auf

London/Yokohama (APA/Reuters) - Nissan hat seine Tarifgespräche in Großbritannien wegen der Brexit-Unsicherheiten verschoben. In Absprache mit den Arbeitnehmervertretern würden die Lohnverhandlungen für das britische Werk und das Technikzentrum für die beiden nächsten Jahre erst 2019 beginnen, "wenn wir mehr Klarheit über die zukünftigen Geschäftsaussichten haben", sagte ein Sprecher am Montag.
 

Newsticker

Nissan verschiebt wegen Brexit-Sorgen Tarifgespräche in England

Luxemburg (APA/AFP) - Die EU-Staaten haben ein Handelsabkommen und ein separates Investitionsschutzabkommen mit Singapur gebilligt. Das erklärte der Rat der Mitgliedstaaten am Montag in Luxemburg. Die Unterzeichnung ist für Freitag am Rande Europa-Asien-Gipfels in Brüssel geplant.
 

Newsticker

EU-Staaten billigen Handels- und Investitionsabkommen mit Singapur