Panama geht gegen Geldwäsche vor

Panama-Stadt - Kampf gegen Geldwäsche heißt es nun in der Steueroase Panama. Präsident Juan Carlos Varela unterzeichnete am Montag ein Gesetz, das die Kontrolle der Finanztransaktionen verbessern soll. Künftig werden auch Anwälte und Notare, Pfändhäuser und Wechselstuben, Edelmetallhändler und Immobilienmakler strenger überwacht.

Das mittelamerikanische Land will damit erreichen, von der sogenannten grauen Liste des OECD-Arbeitskreis für Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung gestrichen zu werden. Das neue Gesetz bedeute allerdings nicht, dass Panama sein Bankgeheimnis aufgebe, sagte Finanzminister Dulcidio De La Guardia.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge