Palfinger legt bei Umsatz und Gewinn zu

Wien/Bergheim (APA) - Der börsennotierte Kranhersteller Palfinger hat in den ersten drei Quartalen erneut mehr Umsatz und Gewinn erzielt. "Für das Gesamtjahr sind wir aufgrund des anhaltend kräftigen Auftragseingangs zuversichtlich, neuerlich einen Rekordumsatz und ein Rekordergebnis zu erzielen", erwartet Vorstandschef Herbert Ortner das achte Jahr in Folge Höchstwerte. Auch für 2018 ist das Unternehmen optimistisch.

Der Umsatz kletterte in den ersten drei Quartalen um 9,7 Prozent auf 1,093 Mrd. Euro, teilte Palfinger am Freitag per Aussendung mit. Das um Restrukturierungskosten bereinigte Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) stieg um 12,6 Prozent auf 147,6 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 91,9 Mio. Euro, ein Plus von 6,4 Prozent. Unterm Strich blieben 50,5 Mio. Euro (plus 1,5 Prozent). Das Ergebnis je Aktie betrug 1,34 Euro, im Vorjahreszeitraum waren es 1,33 Euro.

Besonders das Geschäft in Europa, Russland und China laufe gut, auch Zukäufe und Konsolidierungskreisänderungen hätten zur positiven Entwicklung beigetragen. "Auch die Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich beginnt zu greifen", berichtet Ortner. Sie drücke aber das Ergebnis. Insgesamt lagen die Restrukturierungskosten bei 13,5 Mio. Euro, nach 10,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Im Segment Land stiegen die Erlöse in den ersten drei Quartalen 2017 um 5,5 Prozent auf 908,8 Mio. Euro. "Basis für dieses Wachstum war der Geschäftszuwachs in den Regionen EMEA, GUS und Asien", so das Unternehmen. Im Segment Sea kletterte der Umsatz dank der Akquisition der Harding-Gruppe im Juni 2016 um 36,1 Prozent auf 184,3 Mio. Euro. "Der Anteil des Segments am Konzernumsatz stieg dadurch von 13,6 Prozent auf 16,9 Prozent." Das Geschäftsumfeld in diesem Bereich sei aber aufgrund der angespannten Lage der Öl- und Gasbranche weiterhin sehr schwierig gewesen.

Für das vierte Quartal rechne man mit einer "insgesamt guten, jedoch regional divergenten Geschäftsentwicklung", am Jahresende soll ein neues Rekordergebnis stehen.

Rom (APA) - Die von Brüssel gesetzte Frist im Defizitstreit mit Italien läuft am Dienstag ab. Am Abend kommen die Minister der italienischen Regierung in Rom zusammen, um über die Antwort der Regierung auf die Einwände der EU-Kommission zu beraten. Zuvor will Premier Giuseppe Conte noch Gespräche mit den Vizeregierungschefs Matteo Salvini und Luigi Di Maio, sowie mit Finanzminister Giovanni Tria führen.
 

Newsticker

Frist im Defizitstreit läuft ab: Rom will nicht einlenken

Leverkusen (APA/dpa) - Bayer hat das operative Ergebnis im dritten Quartal dank des Wachstums im Pharmageschäft und der Übernahme von Monsanto stabil gehalten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sondereffekten stagnierte auf dem Vorjahresniveau von 2,2 Mrd. Euro, wie der Pharma- und Agrarchemiekonzern am Dienstag in Leverkusen mitteilte.
 

Newsticker

Bayer hält operatives Ergebnis stabil

Linz (APA) - Die in Frankfurt notierte österreichische S&T hat am gestrigen Montag fast ein Sechstel ihres Wertes verloren. Das Unternehmen bemühte sich am Dienstag, die positiven Perspektiven hervorzuheben und zeigte sich enttäuscht und verständnislos. Allerdings haben am Montag überall Tec-Werte stark verloren, am heutigen Dienstag hat die Erholung eingesetzt, auch S&T war deutlich im Plus.
 

Newsticker

S&T betont nach Kurssturz positive Perspektiven