Oststeirischer Installateur Neuhold insolvent: 41 Jobs verloren

Bad Waltersdorf (APA) - Das oststeirische Installationsunternehmen Neuhold aus Bad Waltersdorf ist insolvent und dürfte geschlossen werden. 41 Dienstnehmer sind betroffen. Sanierungsbemühungen vor der Insolvenz waren gescheitert. Die Überschuldung beträgt mehr als 2,2 Mio. Euro, teilten die Kreditschützer AKV, KSV und Creditreform am Donnerstag mit. Es soll Interessenten für Unternehmensgegenstände geben.

Die "Ing. Peter Christian Neuhold Wärme und Wasser GmbH" wurde 1994 als Einzelunternehmen im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gegründet und beschäftigte sich mit der Installation von Heizungen, Lüftungen und Sanitär. Ursache für die Insolvenz sollen Probleme mit zwei Baustellen in Wien gewesen sein. Aufgrund der Größe der Aufträge in der Bundeshauptstadt habe man auf Subunternehmen und Leasingarbeiter zurückgreifen müssen. Diesen sollen aber erhebliche Montagefehler unterlaufen sein, weshalb die Mängel einen Verlust von etwa 1,4 Mio. Euro einbrachten. Die Haftpflichtversicherung kam dafür nicht auf. Dies und die unter hohen Personalkosten durchgeführte Fehlerbehebung habe zur Zahlungsunfähigkeit geführt.

Die Verbindlichkeiten betragen rund 2,6 Mio. Euro, die Aktiva belaufen sich auf gut 370.000 Euro. Etwa 40 Gläubiger sind von der Insolvenz betroffen. Laut dem Unternehmen soll es zwei Interessenten geben, die Verwertbares aus den Unternehmensbereichen erwerben wollen und möglicherweise einen Teil der Dienstnehmer aufnehmen.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post