Osterhase bringt günstigere Handytarife

Wien (APA) - Pünktlich zum österlichen Konsumrausch haben die Mobilfunkbetreiber die Tarife teilweise deutlich gesenkt. Laut dem Vergleichsportal tarife.at betragen die Preisreduktionen gegenüber dem Vormonat bei einem Zweijahresvertrag (inklusive neuem Handy) bis zu 212 Euro. Die meisten Osterangebote würden bis Mitte oder Ende April gelten.

"Über 50 Tarife wurden in den letzten Wochen verbessert oder neu auf den Markt gebracht. Wer den Neujahrsvorsatz, seinen Mobilfunkvertrag zu prüfen, noch nicht umgesetzt hat, dem bietet sich jetzt eine hervorragende Gelegenheit", so Maximilian Schirmer, Geschäftsführer von tarife.at.

Vorsicht sei aber bei besonders begehrten Handys geboten. Das kürzlich veröffentlichte Samsung Galaxy S9 (bzw. S9+) ist seit dem Verkaufsstart in Österreich vor rund einem Monat bei vielen Tarifen zwar billiger geworden - teilweise wurde es allerdings auch um über 100 Euro teurer, rechnete Schirmer am Dienstag in einer Aussendung vor.

Brüssel (APA) - Die Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler, (ÖVP) hat am Montag bei einer von der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Brüssel veranstalteten Konferenz zu Cybersecurity, betont, es sei eine Pflicht, das entsprechende EU-Gesetzespaket bis Jahresende abzuschließen. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny erklärte, dass es wöchentlich Cyberattacken auf österreichische Banken gebe.
 

Newsticker

Edtstadler will EU-Cybersecurity-Paket heuer abschließen

Washington (APA/dpa) - Im eskalierenden Handelsstreit der USA mit vielen Ländern der Welt haben die Vereinigten Staaten nun ihrerseits Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingelegt. Diese richte sich gegen die Vergeltungszölle, die China, die Europäische Union, Kanada, Mexiko und die Türkei als Reaktion auf US-Sonderzölle auf Aluminium und Stahlimporte einführten.
 

Newsticker

USA legen Beschwerde bei WTO gegen Strafzölle ein

Moskau/Kiew (APA) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat die EU aufgerufen, den Sanktionen gegen Russland ein Ende zu setzen. Es sei nicht auszuschließen, dass Italien die zum Jahresende anstehende Verlängerung der Sanktionen gegen Russland durch sein Veto stoppen werde, sagte Salvini bei einer Pressekonferenz im Rahmen seines Besuchs in Moskau am Montag.
 

Newsticker

Salvini droht mit Veto gegen Verlängerung der Russland-Sanktionen