Osram eröffnete neues LED-Werk in Malaysia

München (APA/dpa) - Der deutsche Beleuchtungshersteller Osram weitet seine Produktion von LED-Chips stark aus. Das Unternehmen eröffnete am Donnerstag nach eineinhalbjähriger Bauzeit eine neue LED-Fabrik in Malaysia mit 1.500 Mitarbeitern. In dem 370 Mio. Euro teuren Werk würden LED-Chips für den Massenmarkt produziert, etwa für Straßen- und Fassadenbeleuchtung, Innenbeleuchtung oder Reklametafeln, teilte Osram mit.

Osram geht davon aus, dass im kommenden Jahr weltweit für diese sogenannte Allgemeinbeleuchtung LED im Wert von 6 Mrd. Euro verkauft werden. Bis 2020 könnte der Markt um jährlich sieben Prozent wachsen. Osram-Chef Olaf Berlien hat bereits zwei Erweiterungsphasen des neuen Werks eingeplant, so dass dort in Zukunft bis zu 6.000 Menschen arbeiten könnten.

Das deutsche Werk für hochwertige LED-Chips in Regensburg soll unter der Expansion in Südostasien nicht leiden, auch in der Oberpfalz will Osram bis zu 1.000 neue Mitarbeiter anheuern.

Nicht so gut läuft hingegen das traditionelle Geschäft mit Leuchten etwa für Bürogebäude und Fabriken: Vorstandschef Berlien hatte vor zwei Wochen angekündigt, für diesen Bereich alle Optionen einschließlich eines Verkaufs zu prüfen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte