ORF-Finanzdirektor Grasl neuer IAA-Präsident

Wien (APA) - ORF-Finanzdirektor Richard Grasl wurde zum neuen Präsidenten der International Advertising Association (IAA) in Österreich gewählt und folgt in dieser Funktion "Ja! Natürlich"-Geschäftsführerin Martina Hörmer. Grasl will in der IAA in den nächsten Monaten einen Schwerpunkt "Digitales" setzen und den Werbe-Nachwuchs fördern, wie er Mittwochabend bei einem Hintergrundgespräch in Wien erklärte.

Die Kommunikations- und Werbebranche hatte zuletzt aufgrund der radikalen Umbrüche durch die digitale und mobile Revolution mit einem enormen Braindrain zu kämpfen. "Wir wollen ein großes Nachwuchsförderprogramm für die Werbe- und Kreativbranche starten. Die IAA wird Stipendien und Auslandsaufenthalte vergeben und mitfinanzieren", so Grasl. "Und wir werden einen Schwerpunkt im Bereich Digitales setzen. "Wir erleben in der Werbe- und Medienbranche gerade einen erheblichen Bruch der Wertschöpfungskette. Da wandert viel Geld aus Österreich ab. Und wir sehen auch bei den Agenturen, dass es zunehmend Verlagerungen ins Ausland gibt", sagte der neue IAA-Präsident.

Man wolle sich als branchenübergreifende Organisation an den Gesetzgeber wenden und Meinungsbildung für entsprechende Anpassungen schaffen. Dass die IAA nun zur Old-Media-Lobbying-Organisation wird, sei "nicht der Plan", meinte Grasl auf Journalistenfragen. "Wir wollen nur besser werden und wollen uns für bessere Rahmenbedingungen einsetzen." So werde man im neuen Vorstand etwa über eine Unterstützung des Leistungsschutzrechts für Medien beziehungsweise einer Abgabe für News-Aggregatoren im Online-Bereich diskutieren. "Es kann nicht sein, dass ein großer Teil der Wertschöpfung ins Ausland abfließt", so Grasl. Auch das Thema Datenschutz in der Werbebranche will die IAA auf die Agenda nehmen.

Darüber hinaus soll der von der IAA vergebene Werbeeffizienzpreis Effie neu aufgesetzt werden. "Wir wollen im kommenden Jahr mit einem neuen Konzept antreten, das den Gewinner wieder mehr in den Vordergrund stellt." Bei Fragen, die ORF-Interessen betreffen, will Grasl den IAA-Vorsitz seiner neuen Vizepräsidentin Kristin Hanusch-Linser überlassen. "Damit ist die Überparteilichkeit der IAA gesichert."

An der Seite Grasls wurden ÖBB-Kommunikationschefin Kristin Hanusch-Linser, OMV-Kommunikationschefin Michaela Huber, Samsung-Marketingchef Gregor Almassy, Agenturchef Rudi Kobza und Mediaprint-Geschäftsführer Gerhard Riedler neu in den IAA-Vorstand gewählt. Huber übernimmt dabei die Funktion der Generalsekretärin, die laut Grasl aufgewertet werden soll.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte