Optikerkette Fielmann hat wieder mehr Zuversicht

Hamburg (APA/dpa) - Die deutsche Optikerkette Fielmann hat im dritten Quartal weiter an Fahrt gewonnen. Wie der im MDax notierte Konzern am Donnerstag mitteilte, stieg der Umsatz zwischen Juli und September um 4,5 Prozent auf 364,5 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern legte um 8,8 Prozent auf 76,3 Mio. Euro zu und der Überschuss um 8,9 Prozent auf 54,1 Mio. Euro.

Fielmann hatte im Vorjahr ein recht schwaches drittes Quartal gehabt, was auch an einem zu warmen September lag. Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen nun etwas zuversichtlicher als noch bei der Vorlage des Halbjahresberichts, auch wenn das vierte Quartal in diesem Jahr drei Verkaufstage weniger haben wird. Absatz, Umsatz und Gewinn sollen 2017 steigen, wie Fielmann nun mitteilte.

Fielmann verkauft in Deutschland etwa jede zweite Brille. Hinzu kommen Kontaktlinsen und Hörgeräte. Der Konzern investiert derzeit kräftig in sein Ladennetz, baut Filialen um oder eröffnet neue. Ende September betrieb der Konzern 718 Geschäfte im In- und Ausland und damit 17 mehr als im Vorjahr.

Wien (APA/Reuters) - Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV will trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran vorerst nicht von seinen Plänen in dem Land abrücken. "Unser Vorhaben im Iran ist nicht zum Stillstand gekommen, sondern läuft weiter", sagte OMV-Vorstandsmitglied Johann Pleininger am Dienstag auf der Aktionärsversammlung.
 

Newsticker

OMV will Iran-Pläne vorerst nicht abblasen

Berlin (APA/Reuters) - Nach der Einigung zwischen den USA und China im Handelsstreit hat EU-Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen die US-Regierung aufgefordert, die Europäische Union (EU) dauerhaft von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. "Wir können nichts anderes akzeptieren als die dauerhafte Ausnahme", sagte Katainen am Dienstag in Berlin.
 

Newsticker

EU-Kommissionsvize pocht auf dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gefallen, nachdem die US-Ratingagentur Fitch sich besorgt über die Unabhängigkeit der Zentralbank geäußert hat. Die türkische Währung verlor allein am Dienstag 1,3 Prozent ihres Werts gegenüber dem Dollar und notierte vorübergehend bei 4,66 Lira zum Dollar.
 

Newsticker

Türkische Lira setzt Talfahrt ungebremst fort