Operativer Gewinn bei Airbus im dritten Quartal leicht gesunken

Toulouse (APA/Reuters) - Der operative Gewinn beim Flugzeug- und Rüstungskonzern Airbus ist heuer im dritten Quartal um 4 Prozent zurückgegangen. Mit einem bereinigten Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 697 Mio. Euro traf der französisch-deutsche Konzern aber die Erwartungen von Analysten. Grund für den Rückgang sind Verzögerungen bei der Auslieferung von Flugzeugen.

Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 14,2 Mrd. Euro, wie Airbus heute, Dienstag, in Toulouse mitteilte. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen.

Unterdessen droht Airbus neuer Ärger in den USA. In internen Untersuchungen seien "Unregelmäßigkeiten" bei Meldungen an die US-Behörden zum amerikanischen Regelwerk über den Waffenhandel (ITAR) aufgefallen, erklärte der Konzern. Dabei geht es offenbar um politischen Einfluss, Gebühren und Provisionen. Airbus wird seit Monaten von einer Korruptionsaffäre erschüttert, in der bisher vor allem in Großbritannien und Frankreich ermittelt wird.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte