Oö. Seilbahnen starten Info-Initiative für Pistengeher

Linz (APA) - Weil die Pistengeher schon bis zu 25 Prozent der Tagesgäste in den Skigebieten ausmachen, starten die oberösterreichischen Seilbahnen jetzt eine Info-Initiative. Demnach ist in fünf Gebieten der Aufstieg - zum Großteil gegen Gebühr - möglich, teilten sie in einer Presseaussendung am Dienstag mit.

Auf der Forsteralm ist Pistengehen gratis. Auch in den Skigebieten Kasberg, Sternstein und auf der Wurzeralm ist Pistengehen möglich. Zum Teil wird das nur während der Öffnungszeiten der Piste geboten, in manchen auch in der Nacht - wenn auch nur an bestimmten Tagen. Es gibt sogar eigene Aufstiegsspuren. Auf der Katrin besteht eine Versorgungsspur zu einer Skihütte, die auf eigene Gefahr tagsüber und nachts benützt werden kann. In allen anderen Gebiet ist das Pistengehen aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres verboten. Ab der heurigen Saison werden oberösterreichweit für die Benützung des Parkplatzes vier Euro und der Pisten plus einer oder mehreren Bergfahrten bis zu 20 Euro verrechnet.

Dass es Gebühren, Regeln und Richtlinien und für die Benützung der Pisten gibt und diese auch eingehalten werden müssen, verteidigt der Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Helmut Holzinger damit, dass es Konfliktpotenzial zwischen Skifahrern und den Pistenteams sowie den Pistengehern gebe. Für die Liftbetreiber kämen auch neue Aufgaben dazu, wie die Beschilderung und das Anlegen sowie Beschneien eigener Aufstiegsspuren.

(S E R V I C E - Infos über Regeln, Kosten und auch Einkehrmöglichkeiten www.pistengehen.at ab sofort online)

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht