Oö. Modekette Fussl expandiert weiter in Bayern

Ort im Innkreis (APA) - Die Modekette Fussl mit Hauptsitz in Ort im Innkreis im Bezirk Ried in Oberösterreich expandiert weiter in Bayern. Im heurigen Frühjahr sollen zu den 8 bestehenden Filialen weitere 7 kommen, hieß es in einer Presseaussendung am Montag.

Die "Fussl Modestraße Mayr GmbH" startete ihre Expansion in Bayern erst 2016. Für den in der Eigentümerfamilie dafür zuständigen Ernst Mayr war die Erweiterung über die Grenze logisch: "Die Bayern ticken ähnlich wie wir. Haben auch in der Mode einen vergleichbaren Geschmack, reden praktisch die gleiche Sprache".

Das Unternehmen mit 1.200 Mitarbeitern und zuletzt einem Umsatz von 141 Mio. Euro verfügt über insgesamt 160 Filialen, wovon derzeit 146 unter dem Namen Fussl firmieren. Daneben werden als Franchisenehmer auch 7 Esprit-Stores betrieben. Zu etwa 80 Prozent werden Eigenmarken - darunter eine eigene Kollektion aus Bio-Baumwolle mit nachvollziehbarem Beschaffungsprozess - vertrieben. Sie werden im EU-Raum, der Türkei und Asien produziert.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker