Onlineboom und Konzernumbau lassen Gewinn von Otto sprudeln

Hamburg (APA/Reuters) - Der boomende Onlinehandel und Erfolge beim Konzernumbau lassen den Gewinn des deutschen Versandhauses Otto steigen. Der Betriebsgewinn (Ebit) kletterte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 um 11 Prozent auf 405 Millionen Euro, obwohl das Unternehmen viel Geld in die Digitalisierung, Logistik und neue Handelskonzepte steckte.

Einen noch größeren Sprung machte der Vorsteuergewinn, der sich auf 629 Mio. Euro mehr als verdoppelte. Der Anstieg resultiere im Wesentlichen aus der höheren Bewertung der Anteile an dem stark wachsenden Mode-Start-up About You und einigen Beteiligungsverkäufen, teilte das Hamburger Familienunternehmen am Mittwoch mit.

Der Umsatz des Konzerns mit 123 Töchtern in weltweit mehr als 30 Ländern stieg um 6,7 Prozent auf 13,6 Mrd. Euro. Europas größter Versandhändler erzielte erneut mehr als die Hälfte seines Erlöses im Onlinehandel, dort kletterten die Umsätze um rund 11 Prozent auf 7,9 Mrd. Euro. Bei seinem für 2022 angepeilten Ziel eines Erlöses von 17 Mrd. Euro sei der Konzern weiter vorangekommen als erwartet, sagte Vorstandschef Alexander Birken. Für das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr 2018/19 stellte Birken ein Umsatzplus von rund fünf Prozent auf vergleichbarer Basis und ein operatives Ergebnis in Aussicht, das an das gute Vorjahr anknüpfen soll.

Leverkusen/St. Louis (APA/dpa) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den deutschen Konkurrenten BASF sind die Voraussetzungen erfüllt, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Bayer ist bereits seit dem 7. Juni alleiniger Eigentümer von Monsanto.
 

Newsticker

Bayer beginnt mit Monsanto-Integration

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse