Online-Händler Alibaba steigerte Umsatz um ein Drittel

Hangzhou - Der chinesische Online-Händler Alibaba hat seinen Umsatz im Sommer kräftig gesteigert und dabei vom boomenden Einkauf mit Smartphones und Tablets profitiert. Die Einnahmen kletterten zwischen Juli und September binnen Jahresfrist überraschend kräftig um 32 Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar (3,2 Mrd. Euro), wie der Amazon-Rivale am Dienstag mitteilte.

Allein der Umsatz, den Alibaba über mobile Geräte verbucht, verdreifachte sich auf 1,66 Mrd. Dollar. "Mobil liegt im Trend und Alibaba nimmt den Trend voll mit", sagte Experte Tian Hou vom Analysehaus T.H. Capital Research.

Die in New York notierten Aktien des E-Commerce-Riesen legten vorbörslich um 10 Prozent zu. Die Papiere vom Internetkonzern Yahoo, der 15 Prozent an Alibaba hält, stiegen um 7 Prozent.

Alibaba hatte beim größten Börsengang aller Zeiten 2014 rund 25 Mrd. Dollar eingenommen. Der Konzern kommt in China auf einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Der Umsatzsprung im dritten Quartal dürfte die Ansicht von Alibaba-Gründer Jack Ma bestärken, wonach Sorgen vor einem verlangsamten Konsum in China übertrieben seien. Das Wachstum der nach den USA zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hat sich zuletzt abgekühlt.

Leverkusen/St. Louis (APA/dpa) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den deutschen Konkurrenten BASF sind die Voraussetzungen erfüllt, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Bayer ist bereits seit dem 7. Juni alleiniger Eigentümer von Monsanto.
 

Newsticker

Bayer beginnt mit Monsanto-Integration

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse