Online-Händler Alibaba steigerte Umsatz um ein Drittel

Hangzhou - Der chinesische Online-Händler Alibaba hat seinen Umsatz im Sommer kräftig gesteigert und dabei vom boomenden Einkauf mit Smartphones und Tablets profitiert. Die Einnahmen kletterten zwischen Juli und September binnen Jahresfrist überraschend kräftig um 32 Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar (3,2 Mrd. Euro), wie der Amazon-Rivale am Dienstag mitteilte.

Allein der Umsatz, den Alibaba über mobile Geräte verbucht, verdreifachte sich auf 1,66 Mrd. Dollar. "Mobil liegt im Trend und Alibaba nimmt den Trend voll mit", sagte Experte Tian Hou vom Analysehaus T.H. Capital Research.

Die in New York notierten Aktien des E-Commerce-Riesen legten vorbörslich um 10 Prozent zu. Die Papiere vom Internetkonzern Yahoo, der 15 Prozent an Alibaba hält, stiegen um 7 Prozent.

Alibaba hatte beim größten Börsengang aller Zeiten 2014 rund 25 Mrd. Dollar eingenommen. Der Konzern kommt in China auf einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Der Umsatzsprung im dritten Quartal dürfte die Ansicht von Alibaba-Gründer Jack Ma bestärken, wonach Sorgen vor einem verlangsamten Konsum in China übertrieben seien. Das Wachstum der nach den USA zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hat sich zuletzt abgekühlt.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Lufthansa kann nach Einschätzung eines Experten noch in diesem Jahr mit der Genehmigung der EU-Kommission für den Kauf eines großen Teils der insolventen Air Berlin rechnen - aber nur unter harten Bedingungen. "Es wird Auflagen geben, die noch über die Abgabe von Slots hinausgehen dürften", erklärte Luftfahrtexperte Ulrich Schulte-Strathaus am Dienstag bei einer Branchenkonferenz in Frankfurt.
 

Newsticker

Lufthansa muss mit harten EU-Auflagen rechnen

Dallas (Texas)/New York (APA/Reuters) - Der US-Telekomkonzern AT&T will nach dem Einspruch der US-Regierung die geplante milliardenschwere Übernahme des Medienkonzerns Time Warner vor Gericht durchboxen. AT&Ts Prozessanwalt Dan Petrocelli sagte dem Sender CNBC am Dienstag, dass das Fusionsvorhaben keine Bedrohung für die Verbraucher darstelle. Die Klage des Justizministeriums sei deshalb "töricht".
 

Newsticker

AT&T-Anwalt will für Time-Warner-Kauf vor Gericht ziehen

Wien/Wels (APA) - Der oberösterreichische Industrielle Stefan Pierer hat über ihm nahestehende Gesellschaften seinen Anteil an der KTM Industries AG weiter aufgestockt. Die Pierer Industrie AG habe von Organen der KTM Industries AG sowie von der Gesellschaft nahestehenden Personen insgesamt 12,2 Mio. Aktien zu je 4,80 Euro/Aktie erworben. Das entspreche rund 5,42 Prozent des Grundkapitals.
 

Newsticker

Pierer stockt bei KTM Industries auf