Online-Broker Monex kauft Kryptobörse Coincheck

Tokio (APA/Reuters) - Der japanische Online-Broker Monex Group kauft die von einem Hacker-Skandal erschütterte Kryptobörse Coincheck. Monex werde Coincheck für 27,45 Millionen Euro zu 100 Prozent übernehmen, teilte das Unternehmen am Freitag in Tokio mit. Das Geschäft solle am 16. April abgeschlossen werden. Monex erhält mit der Übernahme Zugang zur Handelsplattform von Coincheck und zu deren Kundenstamm.

Monex Aktien legten am Freitag um 20 Prozent zu. Dies ist das Maximum, das nach den Regeln der Tokioter Börse für einen Handelstag zulässig ist. Seit Bekanntgabe der Übernahmepläne stiegen die Monex-Aktien um 40 Prozent.

Nach Angaben von Monex erzielte Coincheck im Geschäftsjahr bis Ende März ein Ergebnis von 471 Mio. Yen (3,6 Mio. Euro). Coincheck waren im Jänner bei einem Cyber-Angriff digitale Münzen im Volumen von umgerechnet 437 Mio. Euro abhandengekommen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte