OMV holt Friesacher-Tankstellen und Friesacher

Der im Dezember angekündigte und im Jänner bei der Bundeswettbewerbsbehörde angemeldete Verkauf von 66 "Hofer"-Tankstellen von Ex-Rennfahrer Markus Friesacher an die OMV wird per Ende April fixiert. Damit wird das OMV-Diskontnetz auf insgesamt 207 Standorte erweitert, der Mineralölkonzern betreibt schon 141 "Avanti"-Diskonter. Somit kommt es fast zum Gleichstand mit den 209 OMV-Premiumtankstellen.

Zum Übernahmepreis wurde Vertraulichkeit vereinbart. Friesacher soll Chef des OMV-Diskontgeschäfts werden, wie ein Insider der APA entsprechende Medienberichte bestätigte. Offiziell heißt es von der OMV dazu aber nur, dass Friesacher "eine leitende Position " im Konzern bekommen werde.

Streng genommen kauft OMV 72 Stationen von Friesacher. Denn zu den 66 einheimischen kommen 6 in Slowenien, wo die OMV auch tätig ist. Laut "Kronenzeitung" unterstütze der Chef der Wettbewerbsbehörde (BWB), Theo Tahnner, den Deal. Sprecher der BWB waren Dienstagvormittag kurzfristig nicht erreichbar.

An der FE-Trading GmbH mit Sitz in Anif (Salzburg), die die "Hofer"-Tankstellen noch betreibt, hält Geschäftsführer Friesacher 26 Prozent. 50 Prozent gehören der Signa Holding GmbH über eine FE-Trading Beteiligung GmbH, sagt der Firmencompass.

New York (APA/Reuters) - Das einstige Börsen-Schwergewicht General Electric (GE) verliert nach mehr als 110 Jahren seinen prestigeträchtigen Platz im US-Leitindex Dow Jones. Am 26. Juni wird der Siemens-Rivale im Kreis der 30 wichtigsten Industrieunternehmen der USA von der Drogeriekette Walgreens Boots Alliance ersetzt, wie der Indexanbieter S&P Dow Jones Indices in der Nacht zum Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Nach 110 Jahren - GE muss Abschied aus dem Dow-Jones-Index nehmen

New York (APA/Reuters) - Die zunehmende Konkurrenz sowohl von Edelcafes als auch Fast-Food-Ketten macht Starbucks zu schaffen. Die Leistung sei zuletzt "nicht akzeptabel" gewesen, teilte Konzernchef Kevin Johnson am Mittwoch mit. Im kommenden Geschäftsjahr würden deshalb rund 150 Niederlassungen in den USA dichtgemacht.
 

Newsticker

Starbucks schließt 150 Niederlassungen in den USA

Wien (APA) - Der ÖGB will "mit allen uns zur Verfügung stehenden legalen Mitteln gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche" vorgehen und "ab sofort" Betriebsräte-Konferenzen und Betriebsversammlungen in allen Bundesländern abhalten. Für den 30. Juni kündigt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian eine Demonstration in Wien gegen die Regierungspläne an.
 

Newsticker

Arbeitszeit - ÖGB kündigt Betriebsversammlungen und Demo an