OMV-Erweiterungsbohrung in Norwegen abgeschlossen

Wien - Der börsennotierte Öl- und Gaskonzern OMV hat eine Erweiterungsbohrung in Norwegen abgeschlossen. Das Potenzial des Wisting-Gebiets von 200 bis 500 Mio. Barrel Öleinheiten (boe) sei bestätigt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Wisting ist der bisher nördlichste Ölfund in Norwegen.

Die Horizontalbohrung wurde im Feld Wisting in der Barentssee rund 310 Kilometer nördlich von Hammerfest durchgeführt. Ziel sei es gewesen, das Potenzial durch die Entdeckung von Kohlenwasserstoffvorkommen in den noch unerforschten Teilen des Felds zu bestätigen. Zudem sei die technische Durchführbarkeit von Horizontalbohrungen in flachen Gesteinsschichten - etwa 250 Meter unter dem Meeresgrund - nachgewiesen worden. Dies sei die Grundlage für eine realisierbare Entwicklung des Wisting-Fundes.

Die OMV hofft, dass sich nun die Unsicherheit bezüglich der Gesamtmengen im Lizenzgebiet reduziert. Wisting Central II ist die fünfte Bohrung unter der Produktionslizenz PL537, die in der 20. Lizenzvergaberunde 2009 vergeben wurde.

Die OMV hält als Betriebsführerin 25 Prozent an der Lizenz, Joint-Venture-Partner sind Petoro, Idemitsu und Tullow mit einem Anteil von je 20 Prozent sowie Statoil mit 15 Prozent.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Lufthansa kann nach Einschätzung eines Experten noch in diesem Jahr mit der Genehmigung der EU-Kommission für den Kauf eines großen Teils der insolventen Air Berlin rechnen - aber nur unter harten Bedingungen. "Es wird Auflagen geben, die noch über die Abgabe von Slots hinausgehen dürften", erklärte Luftfahrtexperte Ulrich Schulte-Strathaus am Dienstag bei einer Branchenkonferenz in Frankfurt.
 

Newsticker

Lufthansa muss mit harten EU-Auflagen rechnen

Dallas (Texas)/New York (APA/Reuters) - Der US-Telekomkonzern AT&T will nach dem Einspruch der US-Regierung die geplante milliardenschwere Übernahme des Medienkonzerns Time Warner vor Gericht durchboxen. AT&Ts Prozessanwalt Dan Petrocelli sagte dem Sender CNBC am Dienstag, dass das Fusionsvorhaben keine Bedrohung für die Verbraucher darstelle. Die Klage des Justizministeriums sei deshalb "töricht".
 

Newsticker

AT&T-Anwalt will für Time-Warner-Kauf vor Gericht ziehen

Wien/Wels (APA) - Der oberösterreichische Industrielle Stefan Pierer hat über ihm nahestehende Gesellschaften seinen Anteil an der KTM Industries AG weiter aufgestockt. Die Pierer Industrie AG habe von Organen der KTM Industries AG sowie von der Gesellschaft nahestehenden Personen insgesamt 12,2 Mio. Aktien zu je 4,80 Euro/Aktie erworben. Das entspreche rund 5,42 Prozent des Grundkapitals.
 

Newsticker

Pierer stockt bei KTM Industries auf