OMV übernimmt EconGas komplett

Wien - Der börsenotierte Wiener Mineralölkonzern OMV übernimmt die EconGas GmbH komplett, teilte die OMV Freitagabend in einer Aussendung mit. Bisher hielt der Konzern 64,25 Prozent an der Gashandelsgesellschaft. 16,51 Prozent gehörten jeweils den Landesenergieversorgern EVN und Wien Energie. Die Energie Burgenland hielt 2,73 Prozent.

Bis Jahresende soll eine vertraglich bindende Vereinbarung vorliegen. Die Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die Aufsichtsräte der betroffenen Unternehmen und der kartellrechtlichen Behörden, so die OMV. OMV-Vorstandsmitglied Manfred Leitner bezeichnete die Übernahme als einen "weiteren Schritt in der Restrukturierung des Gasbereichs des Konzerns". "Wir erwarten uns davon eine deutliche Steigerung der Effizienz unseres Erdgashandelsgeschäfts", meinte Leitner.

EconGas ist auf den Erdgas-Direktverkauf an europäische Geschäftskunden, an europäische Großhändler und auf den Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen spezialisiert. Im Jahr 2014 hat EconGas 28,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas in Europa und Österreich gehandelt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte