Oligarch Deripaska gibt Führung beim Aluminiumriesen Rusal ab

Moskau (APA/dpa) - Der russische Milliardär Oleg Deripaska (50) gibt die Führung beim Aluminiumhersteller Rusal und dessen Mutter En+ ab. Hintergrund ist ein Machtkampf um den wichtigen Konzern Norilsk Nickel. Rusal kündigte am Freitag bei der Vorlage des Jahresberichts 2017 an, das Unternehmen wolle mit der Holding Interros des Oligarchen Wladimir Potanin um die Kontrolle über den Nickelproduzenten streiten.

Derzeit hält Rusal 27,8 Prozent an dem Produzenten des Metalls Nickel, das unter anderem für Katalysatoren gebraucht wird. Potanin kontrolliert 30,4 Prozent der Aktien. Er will ein weiteres Paket von etwa 4 Prozent hinzukaufen, das seit 2012 dem Unternehmer Roman Abramowitsch gehört und eine wackelige Balance zwischen den großen Anteilseignern sichert.

Deripaskas Vermögen wurde von der Zeitschrift "Forbes" zuletzt auf 4,1 Milliarden Euro taxiert. Stärker als andere russische Industrielle hat er nicht nur Projekte des Kremls finanziert, sondern sich auch in die operative Politik einspannen lassen. Er soll unter anderem Paul Manafort, den zeitweiligen Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, für Lobbyarbeit bezahlt haben.

Aufsehen erregte zuletzt ein Bericht des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny, demnach Deripaska im Beisein eines Escort-Girls auf seiner Luxusjacht auch den Vizeministerpräsidenten Sergej Prichodko empfangen hatte. Prichodko gilt als einer der wichtigsten außenpolitischen Berater von Präsident Wladimir Putin.

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch