OGH bestätigt Freispruch für Ex-ÖBB-Güterchef Poschalko

Wien (APA) - Der Freispruch für Gustav Poschalko in der Causa Mav Cargo ist nun auch vom Obersten Gerichtshof (OGH) bestätigt worden und damit rechtskräftig. Das haben Poschalkos Anwälte am Montag mitgeteilt.

Der Ex-Vorstand der ÖBB-Tochter Rail Cargo Austria (RCA), Gustav Poschalko, war bereits am 1. Juli 2016 vom Landesgericht St. Pölten vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hatte Poschalko vorgeworfen, die RCA hätte einen Vertrag mit dem ungarischen Lobbying-Unternehmen Geuronet abgeschlossen, ohne dass der Vertrag eine wirtschaftliche Grundlage gehabt hätte. Die WKStA sah darin eine Schädigung des ÖBB-Konzerns.

Der OGH hat nun das Rechtsmittel der WKStA zurückgewiesen und die Feststellung des Erstgerichts bestätigt, wonach der Vertrag mit Geuronet dem Erwerb der ungarischen Güterbahn Mav Cargo durch die RCA diente.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte