ÖVAG bis September mit 230 Mio. Euro Konzernverlust

Die auf Abbau gestellte teilstaatliche Volksbanken AG (ÖVAG) hat die ersten neun Monate 2014 mit einem Konzernverlust von knapp 230 Mio. Euro abgeschlossen. Im Jahr davor waren es um diese Zeit 67 Mio. Euro Verlust gewesen.

Die ÖVAG - die beim europäischen Bankenstresstest wieder durchgefallen ist - wird demnächst zerschlagen. Der "gute" Teil wandert in die Volksbank Wien-Baden, der Rest wird zur Bad Bank. Nach der Teilung bis Mitte 2015 wird die ÖVAG in ihrer bisherigen Form vom Markt verschwinden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte