ÖVAG sagt Bilanzpressekonferenz ab - Bericht Freitag nur schriftlich

Wien (APA) - Die teilstaatliche Volksbanken AG (ÖVAG), die ihre Bilanzvorlage für 2014 bereits vom 2. April auf den 24. April verschoben hat, hat nun auch ihre für diesen Freitag anberaumte Bilanzpressekonferenz abgesagt. Die Bank belässt es für den Tag bei einer Pressemitteilung. Auf der Homepage wird der Jahresbericht am Freitag online gestellt.

Auf APA-Anfrage wurde die Pressekonferenz-Absage mit den noch ausstehenden aufsichts- und wettbewerbsbehördlichen Genehmigungen für die Spaltung bzw. Neuaufstellung begründet. Auch intern in der ÖVAG stehen die Hauptversammlungsbeschlüsse erst bevor. Erst dann will der Vorstand nähere Erläuterungen abgeben.

Es ist der letzte - neuerlich tiefrote - Jahresbericht der ÖVAG vor der Zerschlagung. Die ÖVAG wird zur Jahresmitte zu einer Bad Bank. Die bisherigen Funktionen als Spitzeninstitut werden auf die Volksbank Wien-Baden übertragen.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los