Österreichs Hotels gehören zu den saubersten Europas

Österreichische Hotels liegen auf Platz fünf der saubersten Europas, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Buchungsportals Hotel.de zeigt. Europas Spitzenreiter war die Slowakei, gefolgt von Bulgarien und der Schweiz, während Dänemark, Norwegen und Großbritannien die Schlusslichter bildeten.

Mehr als zwei Millionen Bewertungen internationaler Hotelgäste flossen in die Studie ein. Das Ergebnis war eindeutig: Österreich lag mit 8,6 von zehn Punkten hinter Polen auf Platz fünf. Angeführt wurde die Liste der saubersten Hotels von der Slowakei mit 8,75 Punkten, gefolgt von Bulgarien (8,70), der Schweiz (8,66) und Kroatien (8,65). Deutschland schaffte es mit 8,53 auf Platz sieben, ex aequo mit Portugal.

Von den Gästen in Österreichs zeigten sich die Besucher Dornbirns mit einer Bewertung von 9,09 Punkten am zufriedensten. Auf Platz zwei und drei liegen Klagenfurt und Steyr mit 8,81 bzw. 8,77 Punkten, gefolgt von Bregenz und Linz. Die rot-weiß-roten Schlusslichter waren in dem Ranking Wiener Neustadt mit 8,03 Punkten, gefolgt von Krems an der Donau und Baden. Auch Wien und Salzburg fanden sich unter den fünf niedrigsten Bewertungen wieder, wobei aber selbst diese mit einem Wert von über acht Punkten noch im sehr guten Bereich lagen.

Nicht ganz so positiv in puncto Sauberkeit schnitten die skandinavischen Länder im Europavergleich ab: Mit 7,73 von zehn möglichen Punkten erzielte Dänemark die niedrigste Bewertung, gefolgt von Norwegen, Großbritannien, den Niederlanden und Belgien.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte