Österreichs EU-Vorsitz: Ministerräte in Wien, Linz, Alpbach und Graz

Brüssel/Wien (APA) - Österreich wird während seines EU-Ratsvorsitzes im zweiten Halbjahr 2018 zahlreiche informelle EU-Sitzungen beherbergen. Die meisten finden in Wien statt, aber auch in Linz, Alpbach und Graz sind EU-Ministerräte vorgesehen, wie aus dem am Donnerstag offiziell im Brüsseler EU-Ratssekretariat eingereichten Vorsitzkalenderentwurf hervorgeht. Ein Gipfel findet am 20. September in Wien statt.

Dabei handelt es sich um einen ersten Entwurf. Änderungen sind möglich sind, vor allem bei Terminen, die noch zu bestätigen sind.

Fix ist das informelle Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs am 20. September in Wien. Dieser Sondergipfel steht im Zeichen der Inneren Sicherheit und wurde bereits mit EU-Ratspräsident Donald Tusk fixiert.

Bisher unbestritten sind weiters - laut Kalendereintrag - mehrere informelle EU-Ministerräte in Wien, nämlich zu Justiz und Inneres (5./6. Juli), zu Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Konsumentenschutz (19./20 Juli) sowie das informelle Treffen der Finanzminister (Ecofin) am 7./8. September.

Noch bestätigt werden müssen die ebenfalls für Wien geplanten Ministerräte zu Wettbewerbsfähigkeit (16./17. Juli), das Treffen der EU-Außenminister (Gymnich) am 30./31. August, ein Finanzministertreffen der EU und der ASEAN-Staaten (31. August/1. September), ein informeller EU-Verteidigungsministerrat (5./6. September) sowie informelle Räte zu Gesundheit (10./11. September), Jugend (12. September), Handel (5. Oktober), Gleichstellungsfragen (11./12. Oktober), Familie (7. Dezember).

Außerhalb der Bundeshauptstadt findet am 18./19. September ein informeller Energierat in Linz statt, dieser Termin ist noch zu bestätigen. In Alpbach ist - ebenfalls noch zu bestätigen - ein dreitägiger Agrarministerrat (23. bis 25. September) angesetzt. In Graz soll am 29./30. Oktober ein informeller EU-Umwelt- und Verkehrsrat stattfinden, auch dieser Termin ist noch unter Vorbehalt.

Der österreichische EU-Ratspräsidentschaftskalender enthält auch alle formellen EU-Ministerratstagungen in Brüssel und Luxemburg (im Oktober) sowie die Plenartagungen des Europaparlaments in Straßburg. Reguläre EU-Gipfel finden in Brüssel am 18./19. Oktober sowie am 13./14. Dezember statt.

Zu Beginn der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ist am 4. Juli eine hochrangige Konferenz zu Integrationsfragen in Wien geplant, auch sie muss noch bestätigt werden.

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an