48.410 Österreicher wollen mit VKI Energieanbieter wechseln

Wien (APA) - Die zweite Aktion des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) zum Wechsel des Energieanbieters geht in die nächste Runde. Gestern, Montag, war Anmeldeschluss. 48.410 Interessensbekundungen sind eingegangen. Bei der letzten Aktion hatten sich 260.000 registriert, 70.000 Haushalte haben dann tatsächlich gewechselt.

Am Donnerstag gibt der VKI bekannt, mit welchem Strom- bzw. Gasanbieter er dieses Jahr zusammenarbeiten wird. Beim ersten Mal hatten die Enamo-Tochter stromdiskont.at und die deutsche goldgas die besten Angebote gelegt.

Jene, die sich heuer angemeldet haben, bekommen im April nähere Infos zugeschickt und haben dann bis Ende Mai Zeit, sich für einen Wechsel zu entscheiden. Das ganze kann über ein Online-Formular abgewickelt werden.

Je nach Wohnort kann sich ein österreichischer Durchschnittshaushalt derzeit zwischen 222 Euro in Tirol und 523 Euro in Klagenfurt sparen, wenn er dem regionalen Standardanbieter den Rücken kehrt und zum günstigsten Lieferanten von Strom und Gas geht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte