Österreicher mit Arbeit zufrieden - Lärm und Temperatur belasten aber

Wien (APA) - Die Österreicher sind großteils mit ihrer Arbeit zufrieden, ergab eine Befragung des Job-Portals Willhaben unter über 2.000 Personen. Neun von zehn Befragten fühlen sich gut bzw. sehr gut ausgelastet, rund 64 Prozent fühlen sich wohl und bewerten das Arbeitsklima als zufriedenstellend. Beklagt werden hingegen Dinge wie die Raumtemperatur und Probleme mit der EDV oder Lärm.

Frauen kritisierten fehlende Maßnahmen für einen Wiedereinstieg nach der Karenz sowie eine unzureichende Förderung von Kinderbetreuungsmaßnahmen. Mehr als ein Drittel der befragten Frauen über 30 gaben an, weniger als ihre männlichen Kollegen zu verdienen.

Die Situation am Arbeitsmarkt wird trotz guter Wirtschaftslage vorsichtig bewertet: Insbesondere Frauen und über 50-Jährige finden es schwierig, einen neuen Job zu finden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro