Österreich ab 2024: Land der Super-Oldies

Österreich wir älter und älter. Der Anteil der Über-65-Jährigen wird im Jahr 2024 dann bei mindestens 21 Prozent liegen. Und damit folgt das Land auch dem Trend anderer Industrienationen nach, was die Alten anbetrifft.

Wien. Österreich tritt in die Fußstapfen Japans und wird 2024 mit einem Anteil der Über-65-Jährigen von mindestens 21 Prozent in die Kategorie der "superalten" Länder fallen. Hinter Nippon folgt aktuell Italien, das bereits 2012 als erster europäischer Staat diese Schwelle überschritten hat, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Aufstellung der Allianz zeigt.

In Deutschland war es 2014 so weit, Griechenland folgte im Vorjahr und Portugal sowie Finnland werden noch heuer als "superalt" eingestuft. EU-Schlusslichter werden Irland (2037), Luxemburg (2038) und Zypern (2039) sein.

In Österreich sind aktuell etwa 18 Prozent der Bevölkerung über 65 Jahre alt. Einzelne Bundesländer weisen jedoch bereits jetzt eine ähnliche Bevölkerungsstruktur wie Japan auf: Laut Statistik Austria ist das Burgenland mit einem Anteil von 20,7 Prozent der Über-65-Jährigen das älteste Bundesland Österreichs, gefolgt von Kärnten (20,6 Prozent) und der Steiermark (19,7 Prozent). Vorarlberg gilt mit dem geringsten Anteil (16,7 Prozent) als jüngstes Bundesland.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten