Österreich und Italien richten Task Force gegen Kriminalität ein

Österreich und Italien richten eine Task Force zur Bekämpfung der organisierter Kriminalität ein. Ein derartiges Abkommen wurde von Franz Lang, dem Direktor des Bundeskriminalamtes (BK), und dem italienischen Präfekt Fulvio Della Rocca, dem stellvertretendem Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit in Rom unterzeichnet, teilte die italienische Polizei per Aussendung am Donnerstagabend mit.

Zur Task Force gehören neben der italienischen und österreichischen Polizei auch die Carabinieri und die Finanzpolizei. "Ziel ist die Bekämpfung der organisierten Kriminalität in all ihren Formen. Zu diesem Zweck soll der Daten- und Informationsaustausch zwischen den beiden Ländern forciert werden", hieß es in der Presseaussendung. Ebenso sollen gemeinsame Ermittlungen zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität durchgeführt werden. Das Abkommen bleibt zwei Jahre lang in Kraft.

München (APA/AFP) - Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos sind nach Einschätzung des ADAC möglich und "hochwirksam". Wie der Autoklub am Dienstag mitteilte, lässt sich nach neuen Messungen innerorts bei günstigen Fahr- und Temperaturbedingungen eine Reduktion der Stickoxid-Emissionen um bis zu 70 Prozent an diesen Fahrzeugen erreichen. Außerorts sind es demnach sogar bis zu 90 Prozent.
 

Newsticker

ADAC: Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos möglich und hochwirksam

SchweizerSkimode-Label Zimtstern schwingt von der Piste ab

Wirtschaft

SchweizerSkimode-Label Zimtstern schwingt von der Piste ab

Wolfsburg (APA/Reuters) - Die Tarifverhandlungen für die rund 120.000 Beschäftigten bei VW sind in eine entscheidende Phase getreten. Arbeitgeber und Gewerkschaft kamen am Dienstag in Hannover in vierter Runde zusammen, um einen neuen Haustarifvertrag für die sechs westdeutschen Werke und die VW-Finanztochter auszuhandeln.
 

Newsticker

Tarifverhandlungen bei VW in entscheidender Runde