OeNB: Wachstum bei Krediten noch immer sehr verhalten

Wien - Das Kreditwachstum ist in Österreich noch immer sehr schwach, aber deutlich besser als im Euroraum. Von Februar bis April lag das Jahreswachstum der Firmenkredite unverändert bei 1,2 Prozent, jenes der Haushaltskredite bei 1,3 Prozent, teilte die Nationalbank am Donnerstag mit. Die Zinsen für Unternehmenskredite haben sich etwas verringert, Wohnbaukreditzinsen sind auf ein Rekordtief gefallen.

Die schleppende Kreditdynamik hatte laut Nationalbank sowohl angebots- als auch nachfrageseitige Gründe. Demnach berichteten Banken im ersten Quartal zum ersten Mal seit 2007 über eine geringfügige Zunahme der Kreditnachfrage der Unternehmen. Die Unternehmen selbst schätzten jedoch ihren Finanzierungsbedarf nach wie vor als rückläufig ein.

Das Wachstum der Unternehmenskredite befindet sich derzeit in etwa auf demselben Niveau wie im Herbst des Vorjahres. Die Entwicklung in Österreich ist allerdings immer noch deutlich besser als die Entwicklung im Euroraum-Durchschnitt, für den die Veränderungsrate der Unternehmenskredite bereits seit mehr als zwei Jahren negativ ist und im April laut Nationalbank bei minus 0,4 Prozent lag. Auch bei Krediten an die privaten Haushalte liegt Österreich weiterhin deutlich über dem Euroraum, wo im April 2015 eine Stagnation der Haushaltskredite verzeichnet wurde.

Die Unternehmensfinanzierung über Anleihen hat sich deutlich verringert. Die Jahreswachstumsrate ging von 14 Prozent auf nunmehr minus 2 Prozent zurück. Dagegen hat die Finanzierung mittels Aktien seit März vergangenen Jahres wieder zugenommen. So kletterte die Jahreswachstumsrate der Netto-Aktienemissionen bis November 2014 auf über 4 Prozent und verharrte auch in den Folgemonaten auf diesem Niveau.

Die Netto-Kreditaufnahmen der Unternehmen bei ausländischen Banken war mit minus 1,1 Mrd. Euro für 2014 negativ. Im Gegensatz dazu trugen konzerninterne Finanzierungen - aus dem In- und Ausland - rund 3 Mrd. Euro zur Finanzierung bei.

Die Zinsen für Unternehmenskredite haben sich in den letzten Monaten neuerlich etwas verringert. Für Kredite mit Laufzeiten bis zu einem Jahr und einer Höhe von über 1 Mio. Euro sank der durchschnittliche Zinssatz im April auf 1,6 Prozent, für Volumen von unter 1 Mio. Euro auf den historischen Tiefstwert von 2,0 Prozent.

Bei den Zinsen für Haushaltskredit ist eine unterschiedlicher Verlauf je Verwendungszweck zu beobachten. Während die Zinsen von neuen Konsumkrediten im Jahr 2013 auf etwa 5 Prozent gestiegen sind und in der Folge auf diesem Niveau verharrten, sind sie bei neuen Wohnbaukrediten bis April 2015 auf ein Rekordtief von 1,9 Prozent gesunken.

Berlin/München (APA/Reuters) - Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im September leicht eingetrübt. Der Geschäftsklima-Index fiel von 103,9 auf 103,7 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner monatlichen Umfrage unter rund 9.000 Managern mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 103,2 Zähler gerechnet.
 

Newsticker

Ifo-Index sank im September - "Wirtschaft zeigt sich stabil"

Mailand (APA) - Die italienische Modegruppe Versace steht laut italienischen Medien vor dem Verkauf. Bereits am Dienstag könnte Firmenchefin Donatella Versace den Verkauf des Mailänder Konzerns an eine US-Gruppe ankündigen. Michael Kors oder Tiffany gelten als mögliche Kandidaten für die Übernahme, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.
 

Newsticker

Versace soll laut Medien an US-Gruppe verkauft werden

Toronto/Washington (APA/Reuters) - Milliardenfusion in der Goldminen-Branche: Das kanadische Unternehmen Barrick Gold übernimmt den in Afrika tätigen Konzern Randgold Resources, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Der neue Konzern werde einen Marktwert von 18,3 Mrd. US-Dollar (15,6 Mrd. Euro) haben, erklärte Randgold. Das Management werde seinen Aktionären die Annahme des Angebots empfehlen.
 

Newsticker

Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold