Ölpreise wieder auf Talfahrt

Die Ölpreise haben ihre Talfahrt am Freitag fortgesetzt. Freitag früh fiel der US-Preis im asiatischen Handel zwischenzeitlich auf ein neues Mehrjahrestief von 41,35 Dollar (37,2 Euro), nachdem er bereits am Donnerstagabend zwischenzeitlich bis unter die Marke von 42 Dollar gesunken war und damit den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren markiert hatte.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel zuletzt um 26 Cent auf 41,97 Dollar. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete in der Früh 49,18 US-Dollar. Das waren 4 Cent weniger als am Vortag.

Seit Juni haben die Ölpreise mehr als 30 Prozent nachgegeben. Es ist nach wie vor die Überversorgung des Marktes, die die Preise drückt, sagte ein Händler. Dazu kämen die globalen Wachstumssorgen, vor allem ausgehend von China. Zudem drücke der starke Dollar, der Öl in anderen Währungsräumen verteuert, die Nachfrage.

Stuttgart (APA/Reuters) - Wegen der Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer hat nun auch Daimler Besuch von Wettbewerbshütern der EU-Kommission bekommen. "Wir haben eine angekündigte Nachprüfung der EU-Kommission. Die findet derzeit statt", sagte eine Sprecherin am Montag. Vergangene Woche waren bereits EU-Beamte bei BMW zu einer sogenannten Nachprüfung vorstellig geworden.
 

Newsticker

EU nimmt wegen Kartellermittlungen "Nachprüfung" bei Daimler vor

Wien/Bratislava (APA) - Die US-Schnellrestaurantkette Domino's ist nun auch mit einer ersten Filiale in Österreich vertreten. Die Niederlassung des Pizza-Lieferservice in Wien-Floridsdorf ist eine von mehr als zehntausend weltweit. Betreiber ist die Daufood Austria GmbH, die die Franchise-Rechte für Domino's Pizza für Österreich, Tschechien, die Slowakei und Ungarn besitzt. Für Wien hegt man große Pläne.
 

Newsticker

US-Kette Domino's Pizza mit großen Plänen für Wien

IV startet Kampagne gegen "veritables Populismusproblem"

Politik

IV startet Kampagne gegen "veritables Populismusproblem"