Ölpreise steigen wieder - Hauptgrund: Kursverluste

Der Preis für Nordseesorte Brent erhöhte sich um 17 Cent auf 35,21 Dollar. WTI Crude kostet 32,56 Dollar und notiert somit um 28 Cent höher als am Vortag.

Die Ölpreise sind am Donnerstag erneut leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete zuletzt 35,21 Dollar und damit um 17 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur März-Lieferung stieg um 28 Cent auf 32,56 Dollar.

Verstärkte Nachfrage

Bereits am Mittwoch hatten die Ölpreise um jeweils mehr als fünf Prozent zugelegt. Als Grund für die steigenden Ölpreise nannten Händler deutliche Kursverluste beim US-Dollar. Durch die schwächere US-Währung wird Öl außerhalb des Dollarraums günstiger und verstärkt damit die Nachfrage. Ein Anstieg der US-Ölreserven auf ein neues Rekordhoch von mehr als 500 Millionen Barrel hatte die Ölpreise zur Wochenmitte nur kurz belastet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte