Ölpreise bleibt weiterhin unter 40 Dollar

Singapur - Die Ölpreise sind am Dienstag den zweiten Tag in Folge gesunken. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai lag in der Früh bei 39,18 Dollar (35,2 Euro). Das waren um 35 Cent weniger als am Vortag.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April fiel um 27 Cent auf 36,91 Dollar.

Händler erklärten die fallenden Ölpreise mit der Förderpolitik des Iran. Das Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hatte bei einem Besuch des russischen Ölministers Alexander Nowak in Teheran weiterhin kein Interesse gezeigt, die Fördermenge wie von Russland und Saudi-Arabien angestrebt auf das Jänner-Niveau zu begrenzen.

Aus Kreisen der OPEC heißt es, dass die Gespräche über ein Einfrieren der Fördermenge im April fortgesetzt werden sollen.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell