Ölpreise legen weiterhin zu

Singapur - Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre deutlichen Vortagsgewinne ausgebaut. Neue Lager- und Produktionsdaten aus den USA sorgten für Auftrieb. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete in der Früh 40,18 US-Dollar (35,45 Euro). Das waren um 34 Cent mehr als am Mittwoch.

Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg um 43 Cent auf 38,18 Dollar.

Am Mittwochnachmittag hatten die Ölpreise abrupt zugelegt, nachdem das US-Energieministerium einen deutlichen Abbau der Rohölvorräte gemeldet hatte. Zudem ging die Produktion der US-Ölförderer weiter zurück.

Am Rohölmarkt kamen Hoffnungen auf, dass das derzeit hohe Überschussangebot mit der Zeit zurückgeht. Die Ölschwemme in den USA und seitens anderer großer Förderländer gilt als entscheidender Grund für Ölpreisverfall seit Mitte 2014.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden