Ölpreise weiter gesunken

Die Ölpreise sind am Freitag erneut gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im März kostete 30,54 US-Dollar (28 Euro). Das waren um 34 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar fiel um 58 Cent auf 30,63 Dollar.

Beide Ölpreissorten hielten sich jedoch über 30 Dollar, nachdem sie in der ablaufenden Woche schon unter diese Marke gefallen waren.

Beobachter rechnen mit einer Aufhebung der Handelssanktionen gegenüber dem Iran möglicherweise schon am Montag. Die Sanktionen wurden wegen dem iranischen Atomprogramm verhängt. Iran hat bereits angekündigt, seine Ölexporte rasch und deutlich ausweiten zu wollen. Dies würde das Angebot an Rohöl noch zusätzlich erhöhen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte