Ölpreis gibt nach, Brent bei 97,85 Dollar

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Montagvormittag verbilligt. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 97,85 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Freitagnotierte der Brent-Future zuletzt bei 98,39 Dollar.

Vor allem die schwächelnde chinesische Konjunktur lastet auf dem Ölpreis, hieß es von Marktteilnehmern. Verstärkt hatten die Nervosität unter den Anlegern Aussagen des chinesischen Finanzministers Lou Jiwei, der Hoffnungen auf weitere Konjunkturmaßnahmen eine Absage erteilte. Wegen einzelner Daten sei die Regierung nicht zu einem dramatischen Kurswechsel in der Finanz-und Geldpolitik bereit, hieß es.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Freitag auf 94,44 Dollar pro Barrel gesunken. Am Donnerstag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 95,19 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich auch tiefer. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.214,9 Dollar (nach 1.219,75 Dollar im Nachmittags-Fixing am Freitag) gehandelt.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch