Ölkonzern ENI mit niedrigeren Nettogewinn im ersten Quartal

Rom (APA) - Der italienische Ölkonzern ENI hat das erste Quartal 2018 mit einem Rückgang des Nettogewinns um 2 Prozent auf 946 Mio. Euro abgeschlossen. Der bereinigte Nettogewinn stieg dagegen gegenüber dem Vergleichsquartal 2017 um 31 Prozent auf 978 Mio. Euro, teilte der Konzern am Freitag mit.

Die Investitionen halbierten sich von 2,46 Mrd. auf 1,78 Mrd. Euro. Die Konzernverschuldung betrug 11,2 Mrd. Euro. Im ersten Quartal 2018 verzeichnete ENI ein Produktionsplus von vier Prozent auf 1,867 Millionen Barrel Öl pro Tag. Das Wachstum sei vor allem neuen Ölfeldern in Ägypten, Kasachstan, Norwegen und Angola zuzuschreiben. ENIs CEO Claudio Descalzi bestätigte die Unternehmensziele für das Gesamtjahr 2018.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …