Ökostromanbieter Awattar startet mit wetterabhängigem Tarif

Österreich bekommt einen neuen Ökostromanbieter. Das Wiener Start-up Awattar bietet Kunden, die über einen intelligenten Stromzähler (Smart Meter) verfügen, einen stündlich abrechenbaren Tarif. Sie sollen dabei von günstigen Wetterverhältnissen profitieren: Je sonniger und windiger es ist, desto billiger wird der Strom und desto mehr von diesem Grünstrom kommt beim Kunden an.

"Wann Ökostrom am nächsten Tag besonders günstig ist, entscheidet sich täglich um 12 Uhr", erklärte Awattar am Dienstag in einer Aussendung. Um Energiekosten zu sparen, sollen Stromfresser wie Waschmaschine oder Geschirrspüler zum idealen Zeitpunkt genutzt werden.

Damit sich die Geräte genau da selbst einschalten, bietet Awattar eine Webschnittstelle für Automationssysteme an. Für Wärmepumpenbesitzer gibt es ein Systems namens "Syncer", damit die Heizung automatisch zum jeweils günstigsten Zeitpunkt Strom bezieht.

Wenn die Sonne besonders kräftig scheint oder der Wind stark weht, wird mitunter so viel Grünstrom ins Netz eingespeist, dass es an der Börse zu negativen Strompreisen kommt.

Awattar wurde Anfang 2014 von Simon Schmitz und Peter Votzi gegründet und gilt als Beispiel für ein Social Business. Heuer wurden sie beim "Greenstar"-Start-up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds ausgezeichnet.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen