Ökostrom-Förderung - Erneuerbaren-Verbände klagten EU-Kommission

Wien - Der europäische Verband der Ökoenergieerzeuger (EREF) zieht wegen der Förderung der Erzeugung aus Erneuerbaren Energieträgern gegen die EU-Kommission vor Gericht: Beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) wurde die Aufhebung der im Vorjahr beschlossenen Leitlinien für Umweltbeihilfen eingeklagt, berichteten am Dienstag die "Wiener Zeitung" sowie die IG-Windkraft in einer Pressemitteilung.

Das vorgeschlagene Fördersystem sei nachweislich nicht geeignet, die Zielsetzung für 2020 zu erreichen, so die EREF-Direktorin Dörte Fouquet in der Zeitung. "Die erzwungenen Förderregime-Änderungen behindern die Zielsetzung sogar." Heinz Miko, Sprecher der Vertretung der EU-Kommission in Österreich, weist darauf hin, dass man ein transparentes, einheitliches System wolle, das jedem Marktteilnehmer die Chance gebe, eine Förderung zu erhalten.

Das derzeit in Österreich geltende Ökostromgesetz sei von den neuen Leitlinien betroffen, sobald es zu einer substanziellen Änderung kommt, so die IG Windkraft in ihrer heutigen Mitteilung. Das Gesetz müsste dann nach den neuen Richtlinien gestaltet werden. "Anstatt des bewährten Einspeisetarifsystems müsste auf ein Prämiensystem umgestellt werden, ab 2017 wäre ein technologieneutrales Ausschreibungssystem zur Vergabe der Fördermittel verpflichtend." Aktuell ist in Österreich keine fundamentale Änderung des Ökostromgesetzes geplant.

Berlin/München (APA/Reuters) - Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im September leicht eingetrübt. Der Geschäftsklima-Index fiel von 103,9 auf 103,7 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner monatlichen Umfrage unter rund 9.000 Managern mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 103,2 Zähler gerechnet.
 

Newsticker

Ifo-Index sank im September - "Wirtschaft zeigt sich stabil"

Mailand (APA) - Die italienische Modegruppe Versace steht laut italienischen Medien vor dem Verkauf. Bereits am Dienstag könnte Firmenchefin Donatella Versace den Verkauf des Mailänder Konzerns an eine US-Gruppe ankündigen. Michael Kors oder Tiffany gelten als mögliche Kandidaten für die Übernahme, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.
 

Newsticker

Versace soll laut Medien an US-Gruppe verkauft werden

Toronto/Washington (APA/Reuters) - Milliardenfusion in der Goldminen-Branche: Das kanadische Unternehmen Barrick Gold übernimmt den in Afrika tätigen Konzern Randgold Resources, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Der neue Konzern werde einen Marktwert von 18,3 Mrd. US-Dollar (15,6 Mrd. Euro) haben, erklärte Randgold. Das Management werde seinen Aktionären die Annahme des Angebots empfehlen.
 

Newsticker

Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold