OECD erwartet stärkstes Wachstum der Weltwirtschaft seit 2011

Paris (APA/Reuters) - Trotz eines drohenden Handelskriegs rechnet die OECD für 2018 mit dem kräftigsten Wachstum der Weltwirtschaft seit sieben Jahren. Sie werde um 3,9 Prozent zulegen, sagte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Dienstag in Paris voraus. Dieses Tempo werde im kommenden Jahr gehalten.

Bisher wurden für beide Jahre lediglich 3,6 Prozent erwartet. Begründet wird die Anhebung zum Teil mit den positiven Folgen der Steuersenkungen in den USA, die das Wachstum der weltgrößten Volkswirtschaft ankurbeln dürften.

"Wir glauben, dass die stärkere Konjunktur für die nächsten paar Jahre halten wird", sagte der stellvertretende OECD-Chefökonom Alvaro Pereira zur Nachrichtenagentur Reuters. "Wir kommen zu normaleren Umständen zurück als das, was wir in den vergangenen zehn Jahren gesehen haben."

Die Weltwirtschaft sei jedoch anfällig für Spannungen im internationalen Handel, hieß es mit Blick auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium. "Das könnte natürlich die Erholung bedrohen", so Pereira. "Wir sind sicher, dass dies ein erhebliches Risiko darstellt - und wir hoffen, dass es nicht eintritt, da es ziemlich schädlich wäre."

Die OECD hob ihre Wachstumsprognose für die USA auf 2,9 für heuer und auf 2,8 Prozent für kommendes Jahr an. Die dortige Notenbank Fed werde wegen der guten Konjunktur und steigender Inflation heuer voraussichtlich viermal ihren Leitzins erhöhen, nachdem die OECD bisher nur drei Schritte erwartet hatte. Für Deutschland hob sie ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 2,3 auf 2,4 Prozent an, für 2019 von 1,9 auf 2,2 Prozent. Begründet wird dies mit höheren staatlichen Ausgaben, wie sie der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD vorsehe.

Leverkusen (APA/Reuters) - Der deutsche Pharmakonzern Bayer erwägt eine Auslagerung von Pharmaforschungsaktivitäten. Vorstandschef Werner Baumann habe Ende September auf einer Betriebsversammlung in Leverkusen über das schwächer werdende Wachstum des Pharmageschäfts gesprochen und Gedanken geäußert, dass Ausgaben für die Forschung nach außen verlagert werden könnten, erklärte der Bayer-Gesamtbetriebsrat in einem Infobrief.
 

Newsticker

Betriebsrat: Bayer prüft Auslagerung von Pharmaforschungsaktivitäten

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Konsumgüterkonzern Beiersdorf wird künftig von Stefan De Loecker geführt. Der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende soll mit 1. Jänner Stefan Heidenreich an der Spitze beerben, wie der DAX-Konzern am Montag in Hamburg mitteilte. Das entschied der Aufsichtsrat.
 

Newsticker

Vize De Loecker rückt bei Beiersdorf an die Spitze

Brüssel/Burbank (Kalifornien) (APA/Reuters) - Der US-Medienkonzern Walt Disney will sich das grüne Licht der EU-Kommission zur Übernahme des Film- und Fernsehgeschäfts des Konkurrenten Twenty-First Century Fox mit Zugeständnissen sichern. Es gehe darum, den Wettbewerbshütern ihre Bedenken zu nehmen, teilte die EU-Kommission am Montag mit ohne Details zu nennen.
 

Newsticker

Disney-Konzern ringt um Zustimmung der EU-Kommission zu Fox-Deal