ÖBB suchen Nachfolger für Holding-Finanzvorstand Halbmayr

Wien (APA) - Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) suchen einen neuen Vorstand der Holdinggesellschaft. Der langjährige Finanzvorstand Josef Halbmayr (62) legt sein Mandat mit Jahresende aus privaten Gründen zurück. Halbmayr leitet im Zweiervorstand mit Vorstandschef Andreas Matthä die ÖBB Holding AG.

Die Mandate von zwei Vorständen von Tochtergesellschaften, Franz Seiser (ÖBB Infrastruktur) und Erik Regter (Rail Cargo), laufen mit Februar 2019 aus. Alle drei Positionen werden ausgeschrieben.

Der Aufsichtsrat der ÖBB-Holding AG habe in seiner gestrigen Sitzung die Ausschreibung der auslaufenden Vorstands- und Geschäftsführermandate im ÖBB-Konzern zur Kenntnis genommen. Die erforderlichen Ausschreibungen werden in den kommenden Wochen erfolgen, heißt es in einer Aussendung der Bundesbahnen.

"Die genannten Vorstandsmandate laufen aus und werden daher fristgerecht öffentlich ausgeschrieben. Es wird einen mehrmonatigen Recruiting- und Bewerbungsprozess geben. Mit einer Entscheidung und Bestellung ist noch im heurigen Jahr zu rechnen", so ÖBB Kommunikationschef Sven Pusswald.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte