ÖBB rüsten Nahverkehrsflotte auf

Wien (APA) - Die ÖBB rüsten ihre Nahverkehrsflotte auf. 187 Talent- und 60 Desiro-Garnituren werden umgebaut, sie sollen an den Standard der Cityjet-Züge herangeführt werden. Das Upgrade der beiden Fahrzeugtypen umfasst eine einheitliche Außengestaltung im Cityjet-Look sowie ein modernes Fahrgastinformationssystem mit Echtzeitdaten und WLAN, hieß es bei einem Pressetermin am Freitag am Wiener Westbahnhof.

Dort wurden die erste adaptierten Triebzüge präsentiert. Verbessert werden auch die Sitze. Der Umbau der 247 Fahrzeuge soll bis 2022 abgeschlossen sein. Bis Ende des Jahres werden nach Angaben der ÖBB außerdem bereits 98 Cityjet-Garnituren in der Ostregion, der Steiermark, Oberösterreich und Salzburg im Einsatz sein.

"Neben der Beschaffung von Neufahrzeugen ist auch das sukzessive Upgrade der Bestandszüge eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssteigerung. Damit wollen wir unsere Kunden von unserer Leistung überzeugen und neue Fahrgäste für den öffentlichen Verkehr begeistern", sagte Evelyn Palla, Mitglied des Vorstands der ÖBB Personenverkehr AG.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte