Oberösterreich Exportkaiser im ersten Halbjahr 2015

Spitzenreiter beim Exportzuwachs waren im ersten Halbjahr 2015 die Bundesländer Salzburg, Oberösterreich und Kärnten. Aber auch Vorarlberg, das Burgenland, Niederösterreich und Tirol steigerten die Ausfuhren, während es von Wien aus einen massiven Rückgang der Ausfuhren um fast 11 Prozent gab. Die Steiermark verzeichnete ein minimales Minus, zeigen Daten der Statistik Austria.

Österreich hatte bis Ende Juni insgesamt eine fast ausgeglichene Außenhandelsbilanz mit einem Defizit von nur 870 Mio. Euro bei gesamten Exporten von 64,37 Mrd. Euro. Regional ist die Bilanz hingegen sehr unterschiedlich: Wien alleine verzeichnete ein Handelsdefizit von 8,2 Mrd. Euro. Den mit Abstand größten Exportüberschuss verbuchte im Gegenzug Oberösterreich mit 4,6 Mrd. Euro. Insgesamt haben fünf Bundesländer Überschüsse (Oberösterreich, Steiermark, Vorarlberg, Tirol, Kärnten), vier hingegen Defizite (Wien, Salzburg, Niederösterreich, Burgenland).

In absoluten Zahlen ist Oberösterreich Exportkaiser mit 16,99 Mrd. Euro (26,4 Prozent aller Ausfuhren), während Wien Importkaiser ist, mit 16,66 Mrd. Euro (25,5 Prozent aller Einfuhren). In Salzburg, Sitz der Porsche Holding, entfielen 39,1 Prozent aller Einfuhren auf Kraftwagen und Zugmaschinen.

Deutschland war für alle Bundesländer bei Ein- und Ausfuhren wichtigster Handelspartner, an zweiter Stelle rangierten meist die unmittelbaren Nachbarländer - etwa Ungarn für das Burgenland oder die Schweiz für Tirol und Vorarlberg. Aus Übersee waren die USA und China die wichtigsten Handelspartner.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte