Oberbank legte im ersten Halbjahr 2018 weiter zu

Linz (APA) - Die Oberbank hat im ersten Halbjahr 2018 weiter zugelegt. Der Überschuss ist im zweistelligen Bereich gestiegen. Das berichtete das Geldinstitut in zwei Pressekonferenzen am Dienstag in Wien und Linz.

Die Bilanzsumme der Oberbank stieg um 2,9 Prozent auf 21,44 Mrd. Euro. Das Betriebsergebnis wuchs vor Steuern um 15,1 Prozent auf 139,4 Mio. Euro. Der Überschuss vor Steuern hat um 9 Prozent auf 134,1 Mio., nach Steuern um 12,1 Prozent auf 114 Mio. Euro zugenommen. Das Zinsergebnis legte um 5,5 Prozent auf 165,3 Mio. Euro zu, das Provisionsergebnis um 14,7 Prozent auf 79,2 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr wurden fast 2,5 Mrd. Euro an neuen Krediten vergeben. Das Kreditvolumen wuchs um 8,7 Prozent auf 15,6 Mrd. Euro.

Das Eigenkapital lag zum Halbjahr mit 2,4 Mrd. Euro um 298 Mio. Euro oder um 12,4 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Kernkapitalquote betrug 16,26 Prozent, die Gesamtkapitalquote 18,73 Prozent. Die Zahl der Filialen stieg um eine auf 162. Bis Ende des Jahres sind 170 geplant. Die Zahl der Mitarbeiter ist um 38 auf 2.088 gewachsen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte